2020 – ein Jahr wie kein anderes. Für einige gingen die zwölf Monate so schnell wie sonst nie vorbei, für andere zogen sie sich angesichts der Corona-Pandemie viel zu lange hin. Wir lassen 2020 Revue passieren.

Goodbye 2019

Bevor das neue Jahr losgehen konnte, haben wir 2019 mit einer großen Weihnachtsfeier verabschiedet. Alle waren dabei. So konnten wir auch von denen Abschied nehmen, die das Team absehbar verlassen würden. Wir hatten große Pläne für 2020: Mehr Leute, eine neue Internetseite und schönere, beziehungsweise zusätzliche Büroräume. Yeah, wir waren bereit! 

Gemeinsames Essen bei der Weihnachtsfeier.
Gemeinsames Essen bei der Weihnachtsfeier
Die Team-Mitglieder singen zusammen Singstar bei der Weihnachtsfeier.
Singstar und Darth Vader durften nicht fehlen

 

 

 

 

Langsam wurde es voll

Ins Jahr gestartet sind wir mit zwei neuen Mitarbeitern. Im Januar kam Judith und im Februar stieß Aron zum Team dazu. Auch Pascal war nach seinem Auslandssemester endlich wieder da! Unser Team wuchs und wir wollten unseren Konfi und die Küche verschönern. Letztere war zuerst dran. Das Wichtigste dabei: der große Kühlschrank. Irgendwo muss das ganze Essen ja hin. Zur Renovierung des Konfis kam es allerdings nicht mehr.

Der neue Agentur-Kühlschrank.
Endlich war der neue Kühlschrank da

Auf zu den letzten Außenterminen in 2020 – leider!

Kurz darauf waren wir für einen Kunden im Einsatz. Im Februar fuhren wir zu Fototerminen sowie in den Süden Deutschlands zu einer Live-Berichterstattung. 

Judith beim Fototermin für einen Kunden im Jahr 2020.
Mit Kamera und Licht: Voller Einsatz beim Außentermin

Für den Sommer waren natürlich auch weitere Termine geplant: Neben diversen Messen und Workshops hätten wir Aufträge wie die Berichterstattung beim Rock Hard Festival übernommen oder die Aktion Heimatshoppen der Niederrheinischen IHK begleitet– normalerweise.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Corona war plötzlich so nah

Anfang März haben wir einen zusätzlichen Büroraum gemietet. Gedacht war er für das Video- und Design-Team. Corona war zu diesem Zeitpunkt zwar schon ein Thema, aber im Alltag noch nicht wirklich akut. Anja und René waren da noch als Referenten unterwegs und unterrichteten PR-Volontäre bei ProContent im Bereich Online PR. Ein paar Wochen später änderte sich plötzlich alles: Lockdown. Das war es erst einmal mit der Gestaltung des Büroraums. Ab ins Home-Office!  

Neuer Alltag im Home-Office

Auf einmal mussten wir unsere Arbeitsabläufe komplett umstellen. Manche Team-Mitglieder genossen die Zeit in Jogginghose, andere hatten Probleme mit dem Internet oder ignorierten Pausenzeiten. Es war chaotisch. Manchmal vergaßen wir sogar, welcher Tag überhaupt gerade war. 

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Doch dann haben wir uns mit der Situation arrangiert. Im Büro treffen wir uns morgens normalerweise zur Redaktionskonferenz. Dann werden die anstehenden Aufgaben und Themen besprochen. Das alles haben wir während des Lockdowns im Home-Office per Skype und Zoom erledigt. Genauso wie Meetings mit Kunden. So entwickelte sich Routine. 

Die größte Herausforderung musste allerdings unsere Designerin Aida meistern. Ihr erster Arbeitstag im April war im Home-Office – ohne dass sie auch nur ein Teammitglied persönlich hätte kennenlernen können.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Social Media Konzepte (@socialmediafred)

Website-Relaunch im Home-Office

Einen Punkt auf unserer Bucket-List konnten wir Ende Mai abhaken: Unsere neue Website. Samina hat den Prozess im Blog-Beitrag treffend beschrieben: „So ein Relaunch im Home Office ist übrigens echt eine Herausforderung. Probiert das gerne mal aus, so als spannende Team-Building-Maßnahme, vielleicht?“. Es war viel Arbeit, aber dafür sind wir umso stolzer auf das Ergebnis. 

Judith ist jetzt in Vollzeit da

Anja gibt im Jahr 2020 Kurse mit Mund-Nasen-Schutz
Anja referierte mit René bei ProContent über Social-Media-Marketing

Der Sommer war schnell vorbei. Wir sind langsam wieder ins Büro zurückgekehrt und zeitgleich hat Judith ihr Studium beendet. Seit September ist sie endlich in Vollzeit bei SMK und sie hat dann auch gleich einige Kurse bei ProContent besucht. Parallel dazu referierten Anja und Rene dort auch. Das alles geschah natürlich mit Hygienekonzept und Maskenpflicht. Es ist erstaunlich, wie schnell wir uns daran gewöhnt haben. 

Im November haben wir schließlich weiteres Equipment gekauft und damit zwei Musikvideos für Renés Band „The Very End“ gedreht. (Übrigens: Deren Website haben wir auch gemacht.) Es war schön, mal wieder vom Laptop wegzukommen und im Außeneinsatz zu produzieren! Das hat uns viel Energie gegeben. Denn jetzt heißt es noch einmal: Gas geben, bevor wir in den wohlverdienten Weihnachts-Urlaub gehen. 

Social Media Konzepte dreht ein Video für die Band The Very End
René nutzte das neue Equipment beim Videodreh

Wir freuen uns auf 2021

Unser Fazit für 2020 ist positiv. Anja fasst es so zusammen: „Home-Office klappt besser als erwartet, wir haben wundervolle neue Leute gefunden. Kunden wollen teilweise mehr, eben weil Corona ist. Wir hatten die Möglichkeit, uns nochmal neu zu sortieren und haben so viel gebloggt wie nie.“ Glücklicherweise haben wir ja auch einen Job, den wir von überall aus machen können. 

 

Wir freuen uns also aufs neue Jahr und sind zuversichtlich –  ob mit oder ohne Corona!

 

Aus der Agentur Business Home Office

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.