TikTok gehört für Kinder und Jugendliche zu einem der beliebtesten Netzwerke. Die Video-Plattform hat jetzt Neuerungen angekündigt. Dabei soll der Jugendschutz verstärkt werden. Zudem sollen Beiträge im Feed gefiltert werden können. TikTok selbst umschreibt beide Neuerungen mit den blumigen Worten: „Mehr Möglichkeiten für unsere Community, das zu erleben, was sie liebt“.

Beiträge für Erwachsene werden Kindern und Jugendlichen nicht mehr angezeigt

Sperrtafel bei nicht jugendfreiem Inhalt - Screenshot: TikTok
Sperrtafel bei nicht jugendfreiem Inhalt – Screenshot: TikTok

TikTok will zukünftig Videos nach Altersempfehlungen einstufen. Dazu heißt es: „Wenn wir feststellen, dass ein Video erwachsene oder komplexe Themen enthält, z. B. fiktive Szenen, die für ein jüngeres Publikum zu beängstigend oder intensiv sein könnten, wird dem Video ein Reifegrad zugewiesen, um zu verhindern, dass Personen unter 18 Jahren das Video auf TikTok ansehen.“ Die Funktion soll in den kommenden Wochen eingeführt werden. 

Das Wort Jugendschutz nimmt TikTok dabei nicht in den Mund. Es klingt eher nach Wohlfühlen: „Gerade unsere jugendlichen Community-Mitglieder wollen vielleicht Inhalte nicht sehen, die besonders komplexe Themen behandeln, die eher für ein erwachseneres Publikum interessant sind.“

Auch neu: TikToks Für-dich-Feed soll individueller werden

Der Für-dich-Feed spielt neben Inhalten von gefolgten Accounts auch Content aus, den der Algorithmus passend findet. Dabei kommen natürlich auch Videos zutage, die vollkommen banal sind. Stammen diese von Accounts, denen User nicht folgen möchten, können diese als „Nicht interessiert“ markiert werden. Künftig sollen jetzt aber auch alle Videos mit bestimmten Wörtern und Hashtags gleichzeitig ausgeschlossen werden können. Laut TikTok soll diese Funktion ebenfalls in den kommenden Wochen ausgerollt werden.

Neue Funktionen werden seit 2021 getestet

Nach eigenen Angaben testet TikTok die Funktionen seit 2021: „Im vergangenen Jahr haben wir damit begonnen, Möglichkeiten zu testen, die vermeiden sollen, dass eine Reihe ähnlicher Inhalte zu Themen empfohlen werden, die als einzelnes Video in Ordnung sind, aber potenziell problematisch, wenn sie wiederholt angesehen werden.“ Die neuen Funktionen sollen künftig dann weiter optimiert werden. 

Zur Meldung: https://newsroom.TikTok.com/de-de/mehr-moeglichkeiten-fuer-unsere-community-das-zu-erleben-was-sie-liebt 

Mobile Netzwelt

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert