Tel.: +49 (0)201 / 9596 8408 | E-Mail

Social Media Agentur, Strategie, Marketing & mehr…

Die Home-Office-Chroniken #1 – Es geht los!

Das Coronavirus hat seinen Klammergriff auch um unseren Alltag gelegt. Auch wenn wir zum Glück noch alle wohl auf sind, haben wir uns ins Home-Office zurückgezogen. Keine Nachteile für unsere Kunden, aber die Arbeit ist schon anders. Wie es ist, wenn alle kollektiv im Home-Office arbeiten, erzählen wir hier in einzelnen Episoden. Den Anfang macht die Chefin: Anja Distelrath.

16. März: Kein normaler Tag im Home-Office

Alle arbeiten im Home-Office. Es fühlt sich für mich nicht an, wie ein normaler Tag im Home-Office. Weil die ganze Corona-Situation so schwierig ist, kamen wir auf die Idee der Home-Office-Chroniken. Als Online-Agentur hoffen wir natürlich, dass wir nicht zu den Unternehmen gehören, die jetzt ernsthafte Probleme bekommen. Aber wir können nicht in die Zukunft sehen, somit bleibt weiter alles wie es ist oder auch nicht. Hier mein Bericht zu Tag 1 im Home-Office.

8.30 Uhr: Da ich mich um die Orga am Wochenende gedrückt habe, muss ich etwas früher starten. Kaffee trinken, Nachrichten sichten.

9 Uhr: Laptop an. E-Mails checken: Der ganz normale Wahnsinn, also alles gut soweit. Das Sprechertraining – stand für heute und morgen als Volokurs an – wird abgesagt und auf Nach-Corona-Zeit verschoben.

Zahnärztin angerufen, da Termin diese Woche. Habe erfahren, dass sie krank ist (Erkältungssymptome) und das halbe Team ebenfalls nicht in der Praxis ist (auch Erkältungssymptome). Der Termin wurde abgesagt: „Bitte melden Sie sich wieder, wenn die Krise vorbei ist und bleiben Sie gesund.“ – „Danke, Sie bitte auch.“ Bank angerufen, da Termin mit Herrn Müller (Name geändert): „Tut uns leid, Herr Müller ist leider krank.“ Uff. Okay. Bin etwas traurig, denn ich habe Herrn Müller extrem gerne. Hund will raus. Na gut.

Agentur-Hund-Brenda

10.30 Uhr: Kunde verschiebt Workshop auf Nach-Corona-Zeit. Team kurz per Whatsapp zwecks Home-
Office gebrieft. Kurzes Frühstück.

11 Uhr: Stelle fest, dass ein etwas höheres Aufkommen an Projektmanagement nötig ist, da mehr per Telefon, Whatsapp und anderer Kommunikationswege gelöst werden muss. Ich erkläre Kunden fehlinterpretierte Zahlen, Foto-NoGos und andere Themen. Verschiebe Termine auf Telkos.

12.30 Uhr: Kunde ruft an und will Budget erhöhen, da Lösungen per Social Media und Internet jetzt ein Ausweg sein können. Konstruktive Diskussion zum Thema folgt.

13.15 Uhr: Mitarbeitereinteilung für die Woche muss umorganisiert werden. Neue Mitarbeiterin ab April im Hinterkopf…muss auch umorganisiert werden.

„Gehst du nochmal mit mir raus? Bittööööö!“

14 Uhr: Projektmanagement nimmt weiter Fahrt auf. Abnahmen, Umplanungen stehen im Fokus. Kunde hat Fragen zu Facebook, Termin für morgen Vormittag vereinbart. Weiterer Kunde ruft, vertröste ihn auf morgen. Eine Bewerbung kommt per E-Mail.

15 Uhr: Monitoring vorbereiten, Analyse-Tool checken. Hund nervt…ja, Hund, ich sehe auch, dass das Wetter toll ist, hier hast du einen Knochen…Hund will trotzdem unbedingt raus. Ich gebe dem Wunsch nach. Rene kommt mit. Hund ist happy.

17.30 Uhr: E-Mails, Whatsapp und Projektmanagement-Tool checken. Alles gut soweit. Schnell noch das Monitoring weiter machen. Habe Hunger, esse Schokoriegel. Es geht doch nichts über eine ausgewogene Ernährung.

18 Uhr: Orga geht weiter, wer was im Laufe der Woche noch aus dem Home-
Office erledigt. Großes Verständnis im Team.

Fazit

Bislang bleibt im Arbeitsalltag alles ruhig und relativ normal. Alle Kunden waren freundlich bis lieb und das SMK-Team hat gut funktioniert. Sehen wir, wie es die kommenden Tage weitergeht.

Für BWL-Interessierte noch die finanzielle Coronafolgen-Bilanz des Tages: Minus 2.300 Euro wegen abgesagtem Workshop, plus 480 Euro wegen eingesparter Ausgabe, plus Ankündigung eines Kunden, das Budget erhöhen zu wollen.

Das Wichtigste ist sowieso aktuell: Bleibt alle gesund, schützt euch so gut wie es geht und schützt eure Mitmenschen, insbesondere die Älteren. Wir lesen uns

Artikelbild: Montage socialmediakonzepte.de / Vector: openClipart-Vectors / pixabay

 – – – – – – – – – –

WICHTIG!

Panik ist giftig – verlässliche Informationen sind wichtig: Fallt nicht auf Fake-News herein, sondern versucht euch fundiert zu informieren. Wir empfehlen daher folgende Links für Updates:

> Themenseite des Robert Koch Instituts

> Richtiges Verhaltensmaßnahmen auf infektionsschutz.de

> Aktuelle Wasserstandsmeldung des BMG

> Für NRW: Newsblog der WAZ.de

> Info-Seite des Landes NRW

Fakten-Check bei mimikama.at

 

Tags: , , ,

Ähnliche Beiträge

Neue Website, Team-Ausbau und weitere Kooperationspartner

Das Coronavirus hat seinen Klammergriff auch um unseren Alltag gelegt. Auch wenn wir zum Glück noch alle wohl auf sind, haben wir uns ins Home-Office zurückgezogen. Keine Nachteile für unsere Kunden, aber die Arbeit ist schon anders. Wie es ist, wenn alle kollektiv im Home-Office arbeiten, erzählen wir hier in einzelnen Episoden. Den Anfang macht die Chefin: Anja Distelrath.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.




Top