Die Menge der Open-World-Games ist fast so grenzenlos wie ihre Spielwelten. Im ersten Teil unserer Spielevorschläge haben wir euch bereits drei Games gezeigt. Doch wem reichen schon drei Videospiele? Uns auf jeden Fall nicht! Also kommt hier der zweite Teil unserer Top-Open-World-Games!

Half Life: Alyx – VR-Shooter der Extraklasse

So richtig fortschrittlich wird es bei dem vor Kurzem erschienenen VR-Ego-Shooter aus der Half-Life Reihe. „Half-Life: Alyx“ heißt das neuste Werk aus dem Hause Valve und wird von vielen Spielern und Experten als „der beste VR-Shooter aller Zeiten“ gehandelt.

Dieser Teil spielt zwischen den beiden ersten Teilen. Hier übernimmt der Spieler die Rolle der Widerstandskämpferin Alyx Vance, welche man im zweiten Teil der Reihe kennenlernt. Mit ihr kämpft der Spieler gegen eine Besetzung der Erde.

Bereits die ersten beiden Half-Life Spiele von 1998 und 2004 waren extrem beliebt. In der Rolle des MIT-Physikers Gordon Freeman erlebten die Spieler, wie ein Experiment in einer geheimen Raketenbasis gehörig nach hinten losgeht und in einer Alien-Invasion endet. Doch neben den Aliens muss Gordon sich auch noch mit den US-Marines rumschlagen, die die Anlage und alle lebenden Wesen vernichten sollen. So muss sich der Held durch die ersten beiden Teile mit allerlei Gegnern herumschlagen, ehe der zweite Teil der Serie mit einem gewaltigen Cliffhanger endet.

Seitdem herrschte 13 Jahre Funkstille seitens der Entwickler. Das Internet überschlug sich unterdessen mit Theorien und Hoffnungen auf einen dritten Teil. Vorerst müssen sich die Spieler allerdings mit dem neuesten VR-Ableger der Reihe „zufriedengeben“.

Grand Theft Auto – Genial daneben

Grand Theft Auto oder kurz GTA. Ein Spieletitel, mit dem jeder etwas anfangen kann, der ein wenig mit der Gaming Szene Kontakt hat. Seit 1997 nehmen die Spieler die Rolle eines Verbrechers an, der eine große Gangster-Karriere in den USA anstrebt. Die Missionen sind zwar meist sehr gut gemacht, aber nicht der beste Teil dieser Spiele. Der besteht nämlich darin, durch die Welt zu ziehen und zu tun wonach einem der Sinn steht. Sei es das nächstgelegene Auto zu stehlen oder einen Straßenkrieg mit der Polizei anzufangen. Die kriminellen Möglichkeiten sind scheinbar unbegrenzt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mittlerweile hat Rockstar Games 19 Spiele der Reihe entwickelt. GTA V ist die neuste Variante. Hier hat der Spieler erstmals die Möglichkeit gleich drei Charaktere zu kontrollieren. Franklin, Michael und Trevor. Das chaotische Leben der drei Gangster verknüpft sich im Verlauf des Spiels immer weiter. Jeder von ihnen verstrickt sich mehr und mehr in kriminellen Machenschaften und alles spitzt sich zu einem dramatischen Finale zusammen. Nach der finalen Mission kann der Spieler weiter ohne Aufgaben durch „Los Santos“ ziehen und Unruhe stiften. Wenn das nicht reicht, kann man sich auch mit seinen Freunden in einer der zahlreichen Online-Lobbys treffen und für Unordnung sorgen.

World of Warcraft  – Facettenreich auf allen Ebenen

Open-World-Games, z.B. World of Warcraft Battle for Azeroth
Die aktuelle Erweiterung: Battle for Azeroth. Quelle: Blizzard Entertainment

In seinen mittlerweile 15 Jahren ist World of Warcraft (WoW) zu einem der weltweit erfolgreichsten und ältesten MMORPGs geworden (deutsch: Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiel). Kurz zur Geschichte: Auf dem Planeten Azeroth kämpfen die beiden Fraktionen Horde und Allianz gegeneinander, schließen aber auch Bündnisse, um gegen übermächtige Gegner zu kämpfen.

Gameplay

Der Spieler entscheidet sich für eine Fraktion, nach der sich die Wahl der Völker richtet. Unabhängig der Fraktion, aber des Volkes, wählt der Spieler eine aus zwölf verschiedenen Klassen als Charakter.
Nach seiner Charakterwahl zieht unser „Held“ durch die Welt, erledigt Aufgaben (Quests) alleine oder in einer Gruppe und levelt auf die Höchststufe (aktuell: 120). Erst wenn die Höchststufe erreicht ist, können viele Inhalte und Mechaniken gespielt werden. Manche sagen, dass erst auf dieser Stufe und im „End-Game“ das Spiel richtig los geht. Durch Bewältigen schwerer Aufgaben und das Erlegen riesiger Gegner – meist nur noch in Gruppen ab fünf Spielern – erhält der Charakter bessere Ausrüstung und wird stärker.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Besondere an World of Warcraft

Insbesondere die Größe und Spieltiefe beeindrucken bei WoW. So divers die Spielmechaniken, Gebiete und Gegenstände sind, so divers ist auch die WoW-Community. Von Profis, die ihr Leben mit dem Spiel finanzieren, bis zum Gelegenheitsspieler, ist alles dabei.

  • Progressspieler haben WoW zum Beruf gemacht: In Unternehmen organisiert, üben sie für E-Sports Events, sammeln Sponsoren, erstellen YouTube-Content und Streamen ihr Gameplay auf Twitch.
  • Data-Miner suchen in den Tiefen der Spieldateien nach neuen Hinweisen der Entwickler oder konzentrieren sich auf das Entschlüsseln der Inhalte der neuen Erweiterung: World of Warcraft Shadowlands.
  • Strategen nutzen das integrierte Auktionshaus, um einen Markt zu simulieren. Ihr Ziel: Steigern des spielinternen Vermögens durch An- und Verkauf.
  • Berichterstatter (deutsch und englisch) haben in den letzten Jahren große Bedeutung gewonnen. Unzählige Websites und Personen berichten wöchentlich und sogar täglich über das Spiel und den Entwickler/Publisher Blizzard Entertainment. 

Die WoW-Community

World of Warcraft Classic - Open-Word-Game
WoW Classic: Nostalgie pur. Quelle: Blizzard Entertainment

Der überwiegende Teil der Spieler loggt sich ein bis mehrmals die Woche ein und versteht WoW als Zeitvertreib, Hobby oder einen Ort, um Freunde zu treffen. Denn das macht ein MMO (deutsch: Massen-Mehrspieler-Online-Spiel) nun aus, das Zusammenspielen mit anderen Spielern. Die In-Game-Community hat sich in ihrer Form stark verändert und viele Spieler haben das Interesse verloren. Daher sind einige dazu übergegangenen (wieder) World of Warcraft Classic zu spielen. Eine Neuauflage des 2004er „Original-WoWs“. Beweggründe sind: Nostalgie, bessere und nettere In-Game-Community und langsameres Gameplay.

Wir können euch nur ans Herz legen einen Blick in beide Spiele zu werfen und sich für eins der beiden zu entscheiden. Modernes Gameplay gibt es in der aktuellen Erweiterung. Nostalgie-Spieler sollten eher bei WoW Classic reinschauen.

Unzählige Open-World-Games

Natürlich ist die Liste der Spiele hier begrenzt. Red Dead Redemption, Skyrim, Assassins Creed und so weiter. Die Anzahl der Spiele ist fast so grenzenlos, wie deren Möglichkeiten. Nur können wir hier unmöglich allen Spielen Aufmerksamkeit schenken. Auch, wenn wir gerne würden!

Wenn ihr unseren ersten Teil verpasst habt, lest diesen hier.

Beitragsbild: Collage von SMK; In-Game-Bild von Blizzard Entertainment
Redaktionelle Mitarbeit: Pascal Renka

Allgemein Gaming Netzwelt

Ein Kommentar zu "Open-World-Games: Urlaubs-Alternative in Corona-Zeit – Teil II"

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.