Der Safer Internet Day (SID) findet seit 2004 jährlich statt und ist im Laufe der Zeit eine gute Gelegenheit geworden, wichtige Sicherheitsthemen anzusprechen und den Status Quo der allgemeinen IT-Kompetenz abzufragen. Der Safer Internet Day 2022 findet am 8. Februar statt. Welche Topics dieses Jahr auf der Menükarte stehen: hier ein thematischer Überblick und einige Links.

SID 2022 – Kein Mangel an Problemfeldern

Um den Safer Internet Day (Aktionsseite hier) beim Namen zu nehmen: An Sicherheitsthemen, die heute unseren Alltag begleiten, fehlt es nicht. Datenschutz, sichere Passwörter, Hacker-Angriffe auf öffentliche Einrichtungen, Phishing-Betrug und Ransomware, Identitätsdiebstahl usw. – wir könnten die Aufzählung beliebig lang fortsetzen. Der SID ist somit immer eine gute Gelegenheit, um die Punkte in den Fokus zu stellen, die jedem individuell wichtig sind.

Ein schönes Portfolio dieser thematischen Vielfalt finden Besucher auf dem Social-Media-Monitor des Aktionstags (Social Wall hier). Polizeien warnen vor Betrügern, Parteien und Menschenrechtsorganisationen vor Extremisten und Elterninitiativen fordern mehr Kindersicherheit. Die Social Wall ist der berühmte bunte Strauß an Themen. Glücklicherweise ist dieser Monitor auch kuratiert. Spaßvögel, die den Aktionstag missbrauchen wollen, werden somit herausgefiltert.

#fitfordemocracy – Politisches Bewusstsein der Jugendlichen

Der Safer Internet Day hat jedes Jahr ein Leitthema. Unter dem Hashtag #fitfordemocracy liegt der Fokus 2022 auf der Relevanz digitaler Medien für die Demokratie und die Gefahren durch Bedrohungen wie Fake News und Hatespeech.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Thematik scheint gerade von Jugendlichen als Bedrohung wahrgenommen zu werden. Laut einer forsa-Umfrage geben 88 Prozent an, bereits mit Falschmeldungen konfrontiert worden zu sein. 89 Prozent der Befragten sind sogar überzeugt, dass Falschmeldungen, Hass und Hetze unweigerlich zu Verunsicherungen führen. 78 Prozent sehen in der Konsequenz auch eine Bedrohung für Leib und Leben. Eine Sensibilität, die man sich von der Elterngeneration auch öfter wünscht.

Flankiert wird der thematische Fokus durch Mitmach-Aktionen, ein interaktives Quiz oder auch Lernmaterialien, welche auch Topics der letzten Jahre mit behandeln. Und wer will, kann noch schnell sein Profilbild anpassen. Der SID setzt in seinen Angeboten klar auf Jugendliche als Adressaten. Wir empfehlen daher auch noch einmal die Social Wall mit der breiter gestreuten Themenvielfalt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Netzwelt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.